«The magic happens
outside of your comfort zone» Barbara Jäggi

Die Büchse der Pandora

Februar 27th, 2018

Die Sage über die Pandora in der griechischen Mythologie besagt, dass wenn du die Büchse der Pandora öffnest, kommt das ganze Übel über dich.
Doch dann hatte ich einmal einen Traum, der mich zur Pandora rief. Ich sah sie aus der Dunkelheit kommen und sie schüttete ihren kostbaren Schatz, der aus der Dunkelheit als unerschöpfliche Quelle der Kraft mich erfasste. Die Pandora gehört in der historischen Folge zu den frühen Göttinnen in der Schöpfungsgeschichte. Diese war noch den weiblichen Göttinnen als zentrale Schöpferkraft zugewandt. Der Anfang der griechischen Mythen zeigt klare Spuren des Matriarchats auf. Und es gibt auch klare Hinweise in den Mythen selber, wie der Wechsel zum Patriarchat stattfand. Wie durch Kämpfe und Kriege, die Männer anstelle der Frauen den Thron bestiegen. So wurde die Kraft der Frauen beschnitten, aus dem Kostbaren wurde das Übel. Diese Verdrehung kennen wir nun. Wir durschauen die Mechanismen, wie man die Kraft der Frauen unterdrücken kann. Und über die Jahrtausende hatte das tiefe Spuren von Wunden hinterlassen im Leben der Frauen. Doch nun ist eine neue Zeit angebrochen. Und die Frauen holen sich ihre urweibliche Kraft zurück.

Nun Pandora heisst übersetzt nichts anderes als das Geschenk aller Geschenke! Pan -Dorea!

Und so wurde mir gezeigt, dass das Geschenk aller Geschenke aus der Dunkelheit, wie aus dem weiblichen Urschoss als kostbarste Geschenke auf dich fallen.
Auch jetzt wieder, als ich in Marokko weilte, um neue Orte zu recherchieren für meine Reise-Angebote Rahala. Mein Reise-Partner und ich fuhren nach Tafraoute, da wo diese farbigen bemalten Felsquader stehen mitten in einer wilden und weiten Landschaft. Ein unglaublich schöner Kraftort offenbarte sich uns und gab uns die Gewissheit, dass dies ein Reiseziel wert war.
Die gesamte Reise war eine einzige Offenbarung. Die Tore öffneten sich für uns und unseren Wunsch, schöne Angbeote auch in Essaouira zu finden. Omar war unser Toröffner, als sei der der Wächter der Höhle der 40 Räuber. Er kannte das Zauberwort.
Ich war im Fluss, ich war im Raum der Nia, da wo du selber im Fluss bist und alles fliesst dir zu.

Als ich zurückkehrte wollte ich mich bei den Spirits für diese schöne Reise bedanken. Und dann kam sie wieder die Pandora. Sie gab mir eine Fackel in die Hand und führte mich durch die Dunkelheit, als wäre ich eine Pionierin. Als ginge ich als erste durch die Dunkelheit, als Pionierin meiner eigenen Geschichte. Im vollen Vertrauen schritt ich voran durch eine dunkle Höhle. Und da war er der Schatz der Pandora! Er sah aus wie diese farbigen Steine in Tafraoute. Hier glitzerte und glänzten die Steine in einem immateriellen Licht. Ich nahm einen Stein in meine Hände, der hell leuchtete. Ich war völlig ergriffen von dieser Kraft und Schönheit. Dann erkannte ich meinen Mann, der auch vor diesem leuchtenden Schatz stand. “Ich habe den Schatz gefunden.” sagte ich zu ihm im Wissen, dass ich angekommen war an einem Ort in meinem Leben, wo Fülle ist. Im selben Moment wurde mir klar, dass auch mein Mann diesen Schatz gefunden hatte. Obwohl wir schwierige Jahre hinter uns hatten und unsere Leben mehr und mehr auseinanderführten, so hatten wir etwas sehr Kostbares gefunden. Mit unserer Liebe und unserer Wahrhaftigkeit zu uns selber und mit dem hohen Respekt für den anderen. Das ist der Schlüssel!
Auch meine Söhne waren nun in diesem heiligen Raum, und es kamen immer mehr Menschen hinein. Wir alle hatten den Schatz gefunden. Wir tanzten in diesem dunklen Raum, der erhellt war durch die Kraft des Schatzes.

Wenn du im Flow bist und das Leben mit offenen Armen empfangen kannst, findet dich der Schatz der Pandora. Manchmal müssen wir im Dunkeln gehen, nichtwissend wo es uns hinführt. Doch wenn wir im Vertrauen sind, dann kann die Magie dich finden.

Viele Schichten der Konditionierungen und Limitierungen aus unserer biologischen Geschichte, aber auch aus kollektiven Verletzungen können wir mit der schamanischen Arbeit befrieden und heilen. Dann können wir vorstossen zu unserem Schatz.

Aho!

Weiteres

Super-red-blue-moon

Februar 3rd, 2018

Es ist Vollmond – ein Supermoon, ein Bluemoon und Redmoon gleichzeitig. Es sind starke Kräfte, die sich hier verdichten zu Einem. Es ist die Zeit, sich voll und ganz der eigenen Wahrheit zuzuwenden. Hinabzusteigen in den Seelengrund und zu erfahren, was tief in dir wirkt, was ans Licht will, was sich zeigen und verwirklichen will.

Ich träume mich mit der Trommel in die unsichtbare Welt. Die volle Mondin, die Sonne und andere Planeten bilden einen Ring um mich und die Erde -  alle in gleichem Abstand zur Erde. Die Mutter Erde vibriert. Sie ist tief innen ruhig, doch an der Oberfläche bringt sie Bewegung auf, bringt Dinge, die tiefer liegend schlummerten an die Oberfläche, bringt sie in Wallung.

Das Unmögliche möglich machen ist die Botschaft. Wenn Sonne, Mond und Sterne zusammentreffen und einen kraftvollen Ring um die Erde bilden, dann beginnt ein neues Paradigma zu wirken -  Unmögliches wird möglich. Unsere Grenzen, die uns der Verstand immer wieder einredet, werden geweitet und öffnen uns neue Dimensionen.

Die weiss gefiederte Schlange erscheint mitten in meiner Versenkung, in meiner inneren Höhle. Sie ist die Pythia, die Orakelweisheit. Sie dringt in mich ein und führt mich in meine tiefsten Tiefen. Dort am Grund bringt sie meinen Körper in Wallung, bewegt mein Becken und ich lasse mich von einer archaischen Kraft ergreifen. Es ist schöpferische archaische Kraft, die nichts zurückhält, nichts verbirgt, nichts deutet – nur einfach IST. Meine Worte werden Feuerzungen. Keine Angst, kein Zweifel, keine Befürchtung dringt hierhin. Keine Angst, diejenige zu sein, die ich bin.

Weiteres